Bin ich schön?

super-mario_o_337030Jeder Mensch kennt das: Ich steh vor dem Spiegel, sehe mich nackt und denke: Oh Oh!

So lange es nur bei Oh Oh bleibt und nicht zu einem akuten Gefühl des Ekels oder Scham wird ist das noch ok. Doch wenn das Bild was wir sehen nicht mit dem Bild das wir sehen wollen übereinstimmt ist das oft sehr belastend. Sich im eigenen Körper, in der eigenen Haut nicht wohl zu fühlen, beeinträchtigt unser ganzes Leben. Vermeidungsverhalten, Scham und Selbsthass können die Folge sein. Man mag sich nicht zeigen, geschweige denn anfassen oder anfassen lassen.

Sich schön und geliebt zu fühlen sind essentiell für die Gesundheit, körperlich sowie seelisch. Beides hat auch wiederum Einfluss auf unseren Selbstwert und die Fähigkeit in Beziehung zu gehen, mit sich selbst und mit einem Partner oder einer Partnerin.

Oft wird der Fehler begangen hier zunächst auf Bestätigung anderer zu warten.

„Du sagst mir nie, daß ich gut aussehe!“

947120_10151631643033482_31995065_n
„Bin ich schön?“

Dieser kleine Schmerz im Oberbauch, wenn man sich besonders fein gemacht hat und der Partner zu beschäftigt ist um ein Kompliment zu machen, ist wohl vielen Frauen bekannt. Und auch Männer achten immer mehr auf ein gepflegtes Äusseres und wollen dies bestätigt wissen.

Mancher kann das ganz gut verstecken, lenkt sich ab in dem er oder sie über andere lästert, sich erhebt auf eine vermeintlich höhere Stufe. Manche stecken um so mehr Geld in Bekleidung, in Kosmetika, in Schönheits-Ops. Doch eines kann man leider nicht mit Geld kaufen: Ein inneres Gefühl von Schönheit und Wert.

Dieses kann nur entstehen, wenn wir lernen uns selbst in einem liebevollen Licht zu sehen. Zu sehen welche Rundungen und Kurven in und an uns stecken oder hängen. Zu lernen die Zeichen die das Leben an uns hinterlassen hat willkommen zu heißen.

Ich fühle mich schön.

942549_10151631645758482_1516746147_n
tentadora_muenster

Ich fühle mich von mir selbst geliebt.

Diese Worte sind manchmal so unendlich schwer auszusprechen und zu empfinden. Doch ist es wie bei allem anderen: Übung macht den Meister! Sage Dir täglich was Du an Dir schön findest, welche Teile von Dir Du liebst.

Was hat das mit Sexualität und Partnerschaft zu tun? Alles!

Sowohl die innere als auch die äußere Haltung werden stark durch unseren Selbstwert. Ein Mensch der gelassen und stark wirkt ist für sein Gegenüber attraktiv. Er oder sie sendet Signale von Lebendigkeit, Lebensfreude und Fruchtbarkeit aus. Ein Mensch der sich selbst gern anfasst wird auch von anderen gern angefasst und berührt. Hier schließt sich vermeintlich der Kreis, da dieser Mensch Anerkennung bekommt, sich anerkannt fühlt und diese in Selbstwert wieder positiv ausstrahlen kann. Doch braucht es eben immer die Initialzündung aus dem eigenen Inneren: Die Liebe zu sich selbst. Denn diese trägt uns auch dann wenn kein anderer da ist um uns zu bestätigen oder zu komplimentieren.

485598_10151631645528482_634801079_n

575557_10151631646718482_714210506_n

Wie wäre es also mit ein paar Komplimenten, einem schönen Geschenk an sich selbst?

Die Praxis für Paar- und Sexualberatung unterstützt momentan ein wunderbares Projekt von einigen Paderborner Frauen. Ganz normale Frauen, die gemeinsam im dritten Jahr einen Kalender herausbringen. Sie stellen sich in Pose, machen sich fein, thematisieren das ganze entsprechend und haben bei den Fotoshootings ganz viel Spaß. Das Ganze wird für einen guten Zweck verkauft und die Anerkennung hierfür ist groß! Mehr dazu hier unter Bunnies&Dynamite oder hier.

Nicht jeder mag oder kann solch ein Projekt aus dem Boden stampfen. Doch auch ein schönes Massageöl oder Bad um sich selbst etwas Gutes zu tun oder eben ein ganz privates Photoshooting sind etwas tolles.

936960_10151631645718482_1480488295_n

In Zusammenarbeit mit der wunderbaren Photografin Zensi von Hüftgold können auf diese Weise, in Begleitung zur Beratung in der Praxis, ganz wunderbare eigene Bilder entstehen. Bilder, die das eigene innere Schöne offen nach außen zeigen. Bilder über die Du dann sagen kannst:

Das bin ich. Ich liebe mich. Darauf bin ich stolz.

Kommentar schreiben

Kommentar